• Kucki 232

[Spezial] Folge 524 - Tag der Generationen Jahr 15


Erstmals wird bei mir der „Tag der Generationen“ als speziale Folge aufgenommen. Ich mag den Feiertag sehr gern, da hier all jene Generationen aufeinandertreffen, die jemals das Zepter im Haushalt übernommen hatten. Die erste Generation habe ich Mitte 2020 gespielt. Es wird heute auch eher nur eine Art Bildergalerie mit ein bisschen Story, da ich 102 Bilder für euch habe.


Viel Spaß mit meinem „Tag der Generationen“ im 15. Jahr.


Erst einmal haben Marc und Emily aber noch genug zu tun, bevor es auf den Friedhof geht.

Und die anderen müssen ja auch erstmal einigermaßen wachwerden.

Ob Marc sich diesen Wunsch heute erfüllen wird?

„Hey, aber war doch cool gestern, oder nicht? Wenn du willst, können wir bald gerne wieder los. Oder auch mal zu anderen Teichen und Seen. Sulani ist zwar schön, aber woanders gibt es auch schöne Fische.“

Nach dem Essen packt Joshua noch mit an, damit es schneller zum Treffen gehen kann. Er ist total neugierig auf alle Geister. Besonders seinen Geister-Opa Jeremy möchte er kennenlernen. Kurz nach dem letzten „Treffen der Generationen“ war Emily ja noch schwanger mit Joshua.

Dort geht es nachher rüber.

Joel hat die ursprüngliche Frisur von gestern wiederbekommen. Steht ihm doch auch ganz gut.

Die Duvans sind soweit abmarschbereit.

„Wollen wir los?“

„Ja, aber irgendwie habe ich schiss. Es ist ungewohnt, Mam und Paps da jetzt so zu sehen. Ein Jahr sind sie nun tot. Es wird schwierig für mich.“

„Das glaube ich dir.“

Emily lächelt ihren Mann an und gibt ihm einen Kuss.

„Danke, dass du immer für mich da bist.“

„Dito.“

Madleen wird noch fix versorgt und schließlich geht es auf zum „Friedhof der Generationen“.

„Nächstes Jahr lernst du deine Großeltern auch kennen. Versprochen.“

Emily hadert etwas mit sich, doch schließlich zieht auch sie sich ihre Wintersachen an und beim Rausgehen, geht sie mit ihrer Hand über Jeremys Computerstuhl. Als sie den Monitor anschaut, muss sie nur schmunzeln. Kurz vor seinem Tod hat er ihn auf der Geek-Con gewonnen. Oh, man.


Marc und die Kinder sind bereits dort angekommen.

Heute werden sie auch erstmals nicht die einzigen sein, die beim Treffen mitmachen. Eine kleine Überraschung meldet sich gerade bei Emily an.

Seromina aus der ersten Generation ist eine lange Zeit die einzige, die aufkreuzt. Ist schon wieder was schiefgelaufen?

Benny kommt durch die Pforte. Wie schön, dass auch sie vorbeikommen, auch wenn sie nicht mehr offiziell im Haushalt leben. Ich sehe es als kleinen Bonus. :)

Auch Natalie ist hier.

Sie wollte vorher nochmal vorbeischauen, ehe sie zu Penny zieht. Natalie ist selbst in ein paar Tagen 18.


Und auch Valentino kommt vorbei. Er verliert auch kein Wort über den Fall.

Joshua wartet auf Jeremy.

Doch irgendwas stimmt nicht. Keine weiteren Geister können gerufen werden. Oh, oh.

„Was ist da los, Marc? Warum kommen sie nicht? Da stimmt doch was nicht.“

Samira ist mit am Start.

Phillip natürlich auch. Im Moment sind hier mehr Sterbliche, als nun Geister.

„Wo bleiben die denn? Ist da was kaputt?“

Aurora und Fiona kommen dazu. Doch immer noch keine Geister in Sicht. Menno.

Doch plötzlich erscheint Fabian aus Generation 2.

Und sein Sohn aus Generation 3: Elias.

Er beschwert sich auch, dass die Sterblichen hier so einen Stress machen. Er wollte doch eben nur mit den anderen zu Ende pokern. Kann ja keiner was zu, dass sich das Pokerturnier mit dem Treffen überschnitten hat.


Vor einem Jahr ist sie genau hier, am Tag der Generationen, verstorben: Nadja aus Generation 5.

Emily hat Tränen in den Augen, als sie ihre Mam sieht.

„Hey, Süße.“

„Hey, Mam. Ich freu mich so.“

Marc lernt Elias kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb.

„Mam? Ich muss dir was sagen. Marc und ich haben mittlerweile fünf Kinder und es ist schade, dass sie euch nicht kennengelernt haben. Es ist alles Scheiße im Moment, aber irgendwie halten wir uns über Wasser und so.“

„Na dann. Ändert das doch. Baut euch was auf. Wir haben es bislang immer geschafft.“

Schließlich lernt Nadja auch ihre Enkel kennen. Die kleinen Pupser watscheln alle auf sie zu. Erst haben die Kids etwas Angst, aber sie wissen, dass die Geister nicht böse sind und sie immer über einem wachen.

„Der Große ist Joshua und er hier ist Niklas. Sowie Emilio. Madleen ist zuhause und dahinten ist Joel. Was Paps wohl sagen wird? Hihi.“


Schließlich erscheint auch Keylon aus Generation 1. Der Gute, von der Titelseite. Er wundert sich sehr darüber, wie voll es auf dem „Treffen der Generationen“ mittlerweile ist.

„Hallo Geister-Oma, hihi.“

Und irgendwann weiß man dann doch nicht mehr, was man sich erzählen soll. Es liegen einfach schon zu viele Jahre dazwischen. Marc erfährt von Elias, dass alles in Newcrest begann und er einst DJ war.

Während Oma Nadja belagert wird.

Noch sind nicht alle Geister da. Sie scheinen wohl noch zu pokern, haha.

Emily macht mit Keylon Bekanntschaft. Er ist etwas abseits. So viele Jahre und so viele Leute.

„Hey. Ist alles gut bei dir? Komm doch zu uns. Wir beißen auch nicht.“

Der nächste Schub an Geistern kommt dazu. Keylons Tochter Myrielle aus Generation 2. Na geht doch.

Myrielle ist auf jeden Fall schon mal etwas gesprächiger als ihr Vater. Einige Geister sind nach dem Chaos aus dem magischen Reich noch etwas angeschlagen. Es war eine schlimme Zeit für sie.

„Hallo. Wie geht es dir? Ich bin Emily.“

„Myrielle. Zumindest war ich das mal.“

Lisa aus Generation 3 trudelt ein.

Doch von Marcel, Kim und Jeremy keine Spur.

Trotzdem wird sich alles Mögliche erzählt. Die sterblichen Duvans erfahren von den toten Duvans was aus heutiger und damaliger Zeit. Es kommen spannende Geschichten zusammen.

Bis endlich mal Generation 4 eintrudelt. Mit dieser Generation habe ich in Henford on Bagley gespielt gehabt. Dort sind auch beide gestorben. Auch schon wieder fast ein Jahr her. Erinnerungen kommen auf. Das ist Marcel.

Joshua findet die älteren Generationen interessant.

„Ihr hattet früher schon Handys? Echt? Und Autos gab es auch schon? Wow.“

Auch Kimberly aus Generation 4 kommt endlich vorbei. Die sich kennenden Generationen treffen aufeinander. Emily freut sich, ihre Großeltern wiederzusehen.

Und schließlich erscheint der Letzte im Bunde: Jeremy aus Generation 5. Unser Jeremy mit den Nudelgesprächen und den immer witzigen Sprüchen. Mögen wir es heute noch einmal erleben dürfen. Erstmal muss er aber auf dem Friedhof ankommen.

„Hey, Paps. Oh, man.“

Emily muss heulen.

Die Drei hier sind süß. Myrielle mit ihrem Sohn Elias und ihrer Mam Seromina.

„Ähm, Paps? Ich wollte dir auch endlich mal etwas gestehen. Ging ja leider die ganze Zeit nicht, hihi. Marc und ich haben mittlerweile fünf Kinder. Ich hoffe, das kannst du verkraften, hihi. Der Kleine da ist der Zweitjüngste. Sein Name ist Joel.“

„Willst du mich verarschen? Nicht dein ernst, oder? Nichts anderes zu tun, außer rumnudeln? Ich glaub, ich rede mal mit dem Sensenmann, ob ich nicht als Geist bei euch einziehen kann, dann passiert sowas garantiert nicht nochmal.“

„Und dann noch blonde Haare. Eindeutig Marc. Wo ist er überhaupt? Müsste auch mal ein Wörtchen mit ihm reden.“

„Hallo Opa-Geist.“

Doch Nadja ist ganz entzückt von den Jungs. Einer blonder als der andere.

Die Zwillinge Fiona und Natalie.

Emilio hat etwas Angst vor seinem Geister-Opa und verschwindet. Tja, auch der kleine Rabauke zeigt sich mal von einer anderen Seite.

„Was zum Geier macht der Stinker da? Hab doch nicht mal einen fahren lassen, oder so. Soll er mal warten, bis ich die Bohnensuppe esse. Die gibt's übrigens auch da oben. Wusstest du, dass der Sensenmann kochen kann? Nein? Beste Bohnensuppe. Ich sag's dir. Danach kannst du blähen, wie ein Weltmeister.“

Auch Marc hat seinen Spaß mit den Mädels der dritten und vierten Generation. Kimberly hat er ja leider nicht mehr kennengelernt.

Während die Pupser jetzt den armen Jeremy belagern.

Nadja macht Bekanntschaft mit Muffin.

Und Jeremy lernt Joshua kennen. Damals durfte er ja sogar tätscheln, als Emily noch mit ihm schwanger war.

Emily überlegt, ob sie nicht morgen noch ein bisschen auf den Friedhof geht, um mit ihren Eltern allein reden zu können. Heute bringt das ja alles nichts.

Und die Drei hier wieder, haha. Kennt ihr sie noch?

„Paps? Ich muss dir außerdem noch was beichten. Du hast uns doch damals das Erbe von Kim gegeben. Das ist alles weg. Es wurde geklaut. Wir. Also, Marc ist an dem Fall dran. Wir versprechen, dass wir es wiederbekommen werden.“

Und bei Marc so:

„Emily hat mich verzaubert, wisst ihr? Sie ist echt richtig süß und weiß nicht. Kann es nicht beschreiben. Eure Familie ist echt schon der Hammer. Deswegen: Wir bekommen das schon wieder hin. Alles, was ihr aufgebaut habt, werden wir uns wiederholen.“

„Paps? Ich verspreche es, okay? Ich habe immerhin das Zepter übernommen und es liegt an mir, alles weiterzuführen.“

Jeremy grinst nur. Der Gute ist gerade echt sprachlos.

Und schaut mal, wer hier noch rumwuselt.

Während Marcel witzigerweise um den Tod seines Sohnes trauert. Marcel dreht wohl auch langsam durch, haha.

Zwei Fangirl-Bilder habe ich auch noch.

Während es im Hintergrund angefangen hat zu schneien. Es schneit eigentlich schon eine ganze Weile, aber hier sieht man es besonders gut. Ganz leise rieselt es.

Myrielle mit ihrem Sohn Elias.

„Geister-Opa? Du bist der coolste Opa. Ich mag deine Sprüche, hihi. Du hast bestimmt viel erlebt und kannst mir noch ganz viel erzählen. Kann ich morgen auch mit dir reden? Warst du auch angeln? Hast du auch gerne gemalt? Was hast du für Musik gehört? Ich möchte alles wissen.“

Myrielle und Fabian flirten, was das Zeug hält. Ewige Liebe bei den Generationen. Alle habe ich aber noch nicht wieder geschafft, zu verkuppeln.

Während Marc seinen Wunsch von heute Morgen in die Tat umsetzt. Er möchte damit Nadja einmal Danke sagen, dass sie ihm damals viel Mut gemacht hat, auf Emily zuzugehen. Ja, auch die beiden haben viel miteinander geredet.

Auch er hofft, dass das Geld wieder in die Kasse des Hauses kommt. Er bemüht sich, alles aufzuklären. Es tut ihm selbst sehr weh, dass sie so beklaut worden sind. Und das von seiner eigenen Mam.

Das Pärchen aus Generation 2. Lang ist es her, wo ich sie gespielt habe.

Und auch Lisa und Elias flirten ordentlich rum.

Während Marc und Nadja sich ausgesprochen haben. Er darf mit seinen Ermittlungen nicht scheitern.

„Hör zu. Ich sag dir aber eines. Such dir nicht so schnell 'ne Freundin und so. Das kann ziemlich stressig werden und so, weißt du?“

Trotzdem vermisst Emily ihren Paps sehr. Und das würde sie ihm am liebsten jeden Tag zeigen. Leider ist die Verbindung zur Geisterwelt nur heute und morgen sehr stark. Wenn man Glück hat, vielleicht schon an „Erntedankfest“.


Es ist 15 Uhr und die Duvans möchten langsam aufbrechen. Langsam frieren die Füße doch ganz schön weg und ohne Handschuhe? Brrrrrr. Ab ins warme Haus. Vorher wird sich aber noch bei allen verabschiedet.

„Tschüss, Nadja. Und danke nochmal.“

„Tschüss, Mam. Hab dich lieb.“

Emily kann ihre Tränen einfach nicht verbergen. „Der Tag der Generationen“ bleibt ihr halt immer anders in Erinnerung.

Bis morgen oder nächstes Jahr, Jeremy. Mal schauen. :)

Als sie nach Hause gehen, wischt sich Emily immer wieder die Tränen aus dem Gesicht.

„Hey, komm mal her. Alles gut.“

„Ich vermisse sie so, Marc. Ich vermisse sie so elendig.“

Selbst Joshua verfällt in Gedanken und verarbeitet das Treffen mit seinen Großeltern und natürlich den anderen.

Ach, Emily.

Die Pupser werden wohl im nächsten Jahr erst so richtig registrieren, was hier heute passiert ist.

„Aber habt ihr gesehen? Paps kann es immer noch nicht lassen mit seinen Nudelgesprächen, hihi. Dieser Mann ist verrückt.“

„Oder als Nadja mich umarmt hat. Das war irgendwie total kalt. Nicht, dass es so schon sehr kalt war, aber das. Boah.“

„Wie kalt war das denn? So richtig dolle oder ein klitzeklein wenig dolle?“

Fabian aus Generation 2 scheint Sehnsucht zu haben und stattet der Familie noch einen Besuch ab.

„Es war damals schon eine schöne Zeit. Wir haben damals in Newcrest gelebt und hatten auch einen Hund.“

„Echt? Du hast deine Frau durch den Hund kennengelernt? Das ist ja süß.“

Keylon aus Generation 1 kommt plötzlich ebenfalls durch die Tür. Mit ihm fing alles an.

Generation 2 trifft auf Generation 7. Ein schönes Bild.

Anschließend wird noch abgezappelt. Mit romantischer Musik, haha.

Da schließt sich der damalige Musikfreak mit an.

Selbst, wo die lebenden Duvans schon beim Abendbrot sitzen.

Und die Geister entscheiden heute das Programm für den Fernsehabend.

Während Joshua noch fix im Haushalt hilft, bevor es vor die Glotze geht zu diesem epischen Programm.

Ein seltenes, aber schönes Bild für einen Fernsehabend.

Da diese Folge schon etwas Besonderes ist, könnt ihr sie als Erinnerung dann auch ab sofort hier wiederfinden: https://www.kuckis-geschichten.de/blog/categories/spezial

Dort findet ihr dann auch die Erinnerungen an meine anderen Sims der vorherigen Generationen. Leider geht dieses aber erst ab Generation 3 los.










0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen